Polkwitz Kreis Glogau

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #2532

    Gast
    Teilnehmer
    • Beiträge: 555
    • ★★★★★

      Hallo Liebe Cousine, Lieber Cousin

      Durch eine „Cousine“ die sich an meine suche erinnert hat,
      bin ich von ihr mit dem Eintrag im Amtsblatt Breslau von 1877
      Meines Ur³Grossvaters überrascht worden.

      Nun meine Frage dazu:

      Gibt es von Polkwitz, dem Ort wo derselbige 1876/77 verstorben ist,
      noch irgendwo Unterlagen die was über die Stadtbediensteten enthalten?

      ev.Kb. sind nicht vorhanden soweit ich informiert bin.

      Da er
      Bote,Exekutor und Gefängniswärter war, sollte es doch evtl.
      noch eine Möglichkeit geben an weitere Daten zukommen.

      Es würde mich freuen, wenn
      mir jemand hilfreich zur Seite stehen könnte.
      Ansonsten schonmal vorab ein frohes Neues Jahr 2012

      Skype : laagberger

      #2634

      fdriessen
      Teilnehmer
      • Beiträge: 15
      • ★★

        Nabend Icke,

        hast du schon mal in der Datenbank von http://www.westpreussen.de/index.php gesucht oder gehört das nicht zu Westpreußen?
        Für Ostpreußen müsste ich dir einen anderen Link raus suchen.
        <p class=“signature“>Freundliche Grüße,
        Fred (Drießen)

        http://genwiki.genealogy.net/Benutzer:Driessen
        (genealogische Visitenkarte bei CompGen)</p>

        #2636

        fdriessen
        Teilnehmer
        • Beiträge: 15
        • ★★

          Hallo Icke,

          hier könntest du mal stöbern:
          http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/usc.php

          und hier vielleicht mal anfragen:
          http://www.gsta.spk-berlin.de/besuch_kontakt_6.html
          <p class=“signature“>Freundliche Grüße,
          Fred (Drießen)

          http://genwiki.genealogy.net/Benutzer:Driessen
          (genealogische Visitenkarte bei CompGen)</p>

          #2536

          Gast
          Teilnehmer
          • Beiträge: 555
          • ★★★★★

            Seite 29
            Auskunft über das Alters- und Pflegeheim Königsberg
            Herr Otto Metschies, Kassel, Frankfurter Straße 194, ist in der Lage, über das Alters-und Pflegeheim Königsberg Auskunft zu erteilen, wo er von 1914 bis Herbst 1945 und von Juli 1947 bis Oktober 1948 beschäftigt war; er hat auch dort gewohnt. Er ist bereit, über die Insassen und das Personal Auskunft zu geben. Zuschriften bitte unter Beifügung des Rückportos an die obige Anschrift

            Helene Krey, (24) Wakendorf I über Bad Oldesloe (Holstein) ist in der Lage, über folgende Landsleute Auskunft zu erteilen:
            1. Waltraud Kunigk, geb. 1929 in Altkirch bei Guttstadt, Kreis Heilsberg, gestorben im Juni 1945 in russischer Gefangenschaft
            2. Anni Budel, geb. 1923 in Tiergarten, Kreis Angerburg, gestorben am 29 . 5. 1945 in russischer Gefangenschaft
            Zuschriften unter Beifügung von Rückporto an die obige Anschrift

            Herr Max Juckel, (20a) Neuwarmbüchen (Hannover), teilt mit, daß Fräulein Herta Hülse aus Heiligenbeil oder Umgebung nach Aussage seiner Tochter Waltraut am 4. April 1945 in Osseck, Kreis Labrock (früher Lauenburg), Pommern, an Typhus verstorben und beerdigt worden ist. Herta Hülse war damals etwa 32 Jahre alt. Zuschriften bitte an die obige Anschrift

            Ueber Fritz Krysin, (5b) Melschewen, Kreis Orteisburg, liegt eine Heimkehrernachricht vor. Ueber Karl Schulz, etwa 45 Jahre alt, Waldarbeiter aus Quitainen, Kreis Pr.-Holland, liegt eine Heimkehrernachricht vor, er ist 1945 in russischer Gefangenschaft verstorben. Zuschriften der Angehörigen bitte an die Geschäftsführung der Landsmannschaft Ostpreußen.

            Gesucht wird die Familie Gustav Jeschke aus Gritischken, Kreis Tilsit-Niederung, zwecks Mitteilung über ihren Sohn, M.G.-Schütze, der im Winter 1944 im Kampfabschnitt in Ostpreußen stand und dort Weihnachten gefallen ist. Näheres durch Jakob Nothhelfer, Bottenbroich (22c), Post Grefrath über Frechen, Bez. Köln, Kirchweg 6 (früher Tilsit, dann Pillau)

            Frau Leni Thiel, (22a) Aprath/Rheinland, Kinderheilstätte, ist in der Lage, über folgende Landsleute Auskunft zu geben:
            In Rußland starben 1945:
            aus Heilsberg – Frau Kniep, Frau Ruth Schwarz, Frau Wien geb. Scherfchen, Fräulein Margarete Sahm
            aus Frankenau – Martha Greifenberg, Luzi Klaffke, Hilde Werr, Christel Banner, Maria Gross
            aus Polkeim – Hilde Holzki, Hedwig Schenk, Berta Gude, Margarete Krüger, Edith Preuss, Hedwig Wolff
            aus Tollnigk bei Heilsberg – Hedwig Maluck, Maria Kuhn
            aus Rosengarth – Maria Georgs, aus Wonneberg Hildegard Liedtke, Cäcilie Hoffmann
            aus Liewenberg – Rosa Königsmann, Elfriede Gross
            auch Gr. Tromp – Frau Maria Schröter
            aus Krämersdorf bei Frankenau – Irmchen Fallsehr (?), drei Schwestern Maria, Paula und Edith Lilienthal
            aus Elbing – Ursula Haese, Traute Stagnet, Traute Müller, Frau Grete Buchholz
            Im Dezember 1946 mußten in Rußland zurückbleiben:
            aus Tolkemit – Anna Bonhoff, Marg. Schulz und ihre Schwester Frau Zimmermann, Grete Gillmann
            aus Kobeln – Josef Schmidt
            aus Wonneberg – Paula Knorr
            aus Pollkeim – Angela Schenk
            aus dem Kreise Angerburg (?) – Frau Charlotte Gaschk
            Anfragen unter Beifügung des Rückportos unmittelbar an Frau Thiel

            Hermann Muhlack, Solingen-Wald, Friedrich-Ebert-Straße 193, aus dem Ural zurückgekehrt, meldet das Ableben folgender Landsleute:

            1. Wachtmeister der Gd. d. R Ludorf, Kr. Ortelsburg, gefallen am 7. 4. 45 bei Königsberg
            2. Hauptw. d. Gd. Fritz (?), Steinleger, Trakehnen, gest. im Sommer 45 im Ural
            3. Meister d. Schp. Hermann Dorung, Königsberg, gest. Anfang Dez. 45 im Ural an Tbc
            4. Hauptw. d. Hd. (Name entfallen), Gendarmerie-Posten Herenstal, Kreis Goldap, gest. Anfang Januar 1946 im Ural an Lungenentzündung,
            5. Hundertmarck aus Königsberg, Vorname und Beruf unbekannt, um 1900 geboren, starb im Sommer 1946 im Ural
            6. Meister d. Gd. Jord?n, Gendarmerie-Posten Frankenau, Kreis Rössel, starb im Sommer 46 im Ural an Schlaganfall
            7. Hauptw. d. Schp. Fritz Florin, Königsberg, soll im Sommer 48 in einem Lazarett im Ural verstorben sein
            Zuschriften an die obige Anschrift unter Beifügung des Rückportos

            Die Geschäftsführung der Landsmannschaft teilt mit:
            Vor einiger Zeit hat uns ein Landsmann mitgeteilt, daß er Angaben über die aus Allenstein stammenden Johann Jegodowski und das Ehepaar Orthopäden Hallmann machen kann. Die Anschrift dieses Landsmannes liegt hier nicht mehr vor. Da sich inzwischen Angehörige der Genannten gemeldet haben, bitten wir den Landsmann, der die Angaben machen konnte, nochmals seine jetzige Anschrift der Geschäftsführung, Hamburg 24, Wallstraße 29 B, mitzuteilen

            H. H. Kimritz, Pfullingen (14b), Kirchhofstraße 1, war mit Wilhelm Labbedat, FP.-Nr. 12 662 in russischer Kriegsgefangenschaft zusammen, wo derselbe verstorben ist. Wilhelm Labbedat war beheimatet im Memelgebiet, hatte Frau und sieben Kinder, von Beruf war er Landarbeiter. Zuschriften der Angehörigen an die obige Anschrift

            Frau Meta Kuschinski, Steinhagen 547, Westfalen, teilt mit, daß Frau Hedwig Hese, Tilsit, am Arbeitsamt Tilsit beschäftigt, im Lager Catrinsk in Sibirien im Juli 1945 verstorben ist. Zuschriften unter Beifügung des Rückportos an die obige Anschrift

            Siegfried Fligge, Allendorf bei Gldb., Kreis Biedenkopf, ist in der Lage, über folgende Kameraden der I. Abt. Art.-Regt. 291, Stabsbatterie, nähere Auskünfte zu erteilen:
            1. Wachtmeister Bruno Urban 2. Art.-Regt. 291, Allenstein
            2. Uffz. Bernhard Nowascnin, I/A.R. 291 aus Guttstadt
            3. Oberwachtmeister Herbert Balschun I./A.R. 291 bei Darkehmen
            4. Max Range, II. A.R. 291 aus Kuckerneese
            5. Oblt. Geyer, A.R. 291 Stab. Waffen-Offz.
            6. Hauptmann Pohlenz, Abt.-Kommandeur IV. Abt. A.R. 291 bei Friedland Ostpreußen
            Anfragen unter Beifügung von Rückporto an obige Anschrift

            Heimkehrer Fritz Neumann, (16) Eschwege, Friedrich-Wilhelm-Straße 20, ist in der Lage, über folgende Personen Auskunft zu geben:
            1 Oskar Lange, Konditoreibesitzer, Königsberg-Maraunenhof
            2. Raffel, Zugwachtmeister, Königsberg, Polizei-Revier 11
            3. Geyer, Wachtmeister d. R., Königsberg, Pol.-Rev. 11
            Zuschriften mit Rückporto an die obige Adresse

            Hans-Werner Quandt, (23) Bremen-Blumenthal, Ziegeleiweg 15, Ist in der Lage, über Kurt Schwarz aus der Gegend von Braunsberg oder Heiligenbeil Auskunft zu erteilen. Zuschrift mit Rückporto an die obige Anschrift

          Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

          Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.