Antwort auf: Das Ostpreußenblatt – Jahrgang 14/Folge 14 vom 06.04.1963

Startseite Foren Ostpreußenblatt – Todesanzeigen Das Ostpreußenblatt – Jahrgang 14/Folge 14 vom 06.04.1963 Antwort auf: Das Ostpreußenblatt – Jahrgang 14/Folge 14 vom 06.04.1963

#2457

Ahnen-Forscher
Administrator
  • Beiträge: 1319
  • ★★★★★

Sensburg
Am 25. März starb der frühere Landrat Funk. In schwerer Zeit als solcher berufen, hat er sich in der kurzen Zeit seines Wirkens die Achtung und Anerkennung der Bevölkerung unseres Kreises erworben. Ehre seinem Andenken.

Braunsberg

Der frühere Ziegeleibesitzer Ernst Buchholz aus Wormditt ist am 10. März in Braunschweig im 61. Lebensjahre von uns gegangen. Er ist am 14. März in Braunschweig auf dem katholischen Friedhof beerdigt worden. In seiner Heimat in Wormditt war er Ziegeleibesitzer, Landwirt und Vorstandsmitglied der Spar- und Darlehnskasse Wormditt. In Braunschweig hat er seit der Begründung der Kreisgemeinschaft Braunsberg dieser als Kreisausschußmitglied angehört. Er war allgemein hochgeachtet und beliebt. Als Kreisausschußmitglied hat er seine Treue zur Heimat bis zu seinem Tode bewiesen. Die Kreisgemeinschaft Braunsberg ist dem Verstorbenen zu Dank verpflichtet. Sie wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren. R. i. p

Der Zahnarzt Dr. Franz Buchholz war bis zur Vertreibung in Braunsberg tätig und hatte sich nach der Vertreibung als Zahnarzt in Berlin mit der Anschrift: Berlin SW 61, Großenbeerenstraße 55, niedergelassen. Am 14. März ist er nach einer Operation infolge Embolie verstorben und am 26. März in Berlin zu Grabe getragen worden unter großer Beteiligung der in Berlin lebenden Landsleute. Er war im Jahre 1886 geboren und hat trotz seines hohen Alters seinen Beruf bis zum Tode ausgeübt. Der Verstorbene war im Ermland und auch in Berlin eine wohlbekannte und geachtete Persönlichkeit. Viele Landsleute werden an seinem Tode Anteil nehmen und in Freundschaft seiner gedenken. R. i. p.
Franz Grunenberg, Kreisvertreter 44 Münster i. W., Kinderhauser Straße 6