Geburtsliste aus Cunnersdorf ab 1825

Todesliste aus Cunnersdorf
Todesliste aus Cunnersdorf ab 1825
25. Oktober 2017
geburtsliste-aus-goerlitz-1825
Geburtsliste aus Görlitz 1825
26. Oktober 2017
Geburtsliste-aus-Cunnersdorf 1825

Am 18. Sonntage p. Trin. 1828 trat Herr Karl Wilhelm Pfeiffer sein Amt als berufener Pastor zu Cunnersdorf und Diakonus zu Ebersbach an. Seine noch lebenden Aeltern sind: Mstr. K. Gottfried Pfeiffer, Oberältester der Schlosser zu Görlitz, und Frau Friedericke Wilhelmine geb. Hering, denen er den 25. Januar 1804 geboren wurde.
Nach genossenem Elementarunterrichte in der Frauenschule besuchte er von Jahre 1813 bis Ostern 1823 das Gymnasium und bezog im gedachten Jahre, nach bestandenem Maturitätsexamen die Universität Halle, wo er den theolog. Wissenschaften bis Ostern 1826 oblag, unterstützt durch das vom Magistrat zu Görlitz ihm vonferirte v. Gersdorfische und das ihm in Halle gewordene Woframsdorfische Stipendium. Nach Ablauf des triennil bestand er Ostern 1826 das erste Gxamen vor der gestl. Prüfungscommission zu Halle und übernahm hierauf eine Hauslehrerstelle bei Görlitz, die er aber nach einem halben Jahre wieder aufgab und in seine Vaterstadt zurückkehrte, wo er der Lehrer einer geschlossenen Anzahl Kinder wurde, bis er, nach bestandenem zweiten Examen vor dem Consistorio zu Breslau, im Oct. 1827 unerwartet zum Pastor in Cunnersdorf und Diakonus zu Ebersbach voxirt wurde, welches Amt er am gedachten Sonntage antrat, nachdem er in der Hauptkirche zu St. Petri und Pauli in Görlitz ordinirt worden war. (Auszüge aus Neues lausitzisches Magazin, Band 7 von 1828 S. 458/459)

 

Geburtsliste aus Cunnersdorf ab 01.09.1825 – (Quelle „Oberlausitzische Fama“)

 

Nr. 44 vom 03.11.1825

Den 16. Oktober, Anne Rosine Melzer einen Sohn, Joh. Gottlieb
Den 17. Oktober, die Ehefrau des herrschaftl. Schäfers Krause eine Tochter, Joh. Christiane Louide

 

 

 

 

 

Liste wird fortgeführt

Comments are closed.