geburtsliste-aus-holtendorf
Geburtsliste aus Holtendorf
30. Dezember 2017
Hirschberg 1813
3. Januar 2018
Listen aus Hohkirch

Hohkirch/Lausitz, Schlacht vom 14.10.1758, altkolorierter Kupferstich bei Raspische Buchhandlung 1760 - weitere Informationen hier

Hochkirch oder Hohkirch, ein Dorf in der Oberlausitz, unweit Bautzen, auf der Straße von da nach löbau und Zittau gelegen, berühmt durch zwei dort vorgefallene Schlachten. Als im siebenjährigen Kriege König Friedrich II. nach der Schlacht von Zorndorf nach Sachsen geeilt war, um die große österreichische Armee unter Daun daraus zu vertreiben, und Schlesien, von welchem er durch die Stellung der Österreicher abgeschnitten war, zu befreien, wendete er sich, in der Absicht, den Feind von seinem Hauptmagazin, Zittau, abzuschneiden, in die Lausitz, und nahm eine, freilich gewagte Stellung bei Hochkirch. Die Österreicher standen ihm in einem vortheilhaften Lager gegenüber. „Wenn uns die Österreicher hier ruhiglassen,“ sagte der Feldmarschall Keith zu dem sichern König, „so verdienen sie gehangen zu werden!“ Friedrich lächelte darüber, hatte sich aber diesmal in seinem Gegner geirrt. Am 14. Oct. 1758 früh 5 Uhr wurde die preußische Armee durch die, nach einem gut entworfnen Plane, von allen Seiten in geschlossenen Colonnen einbrechenden Österreicher aus dem Schlafe geweckt. Die brennend gebliebenen Wachtfeuer im österreichlischen Lager und arbeitende Holzbauer maskirten das Ausrücken der Truppen. Der König war so sicher, daß er auf die erste Meldung von der Annäherung der Feinde keine Rücksicht nahm. Erst nachdem die Vorposten überwältigt, und schon verschiedene Batterien genommen und auf sein eigenes Lager gerichtet worden waren, überzeute er sich von der Wahrheit, daß er überfallen sey.
Schnell suchte er nun die Truppen zu ordnen, die noch halb entkleidet zu den Waffen griffen, doch nirgends war ein Zusammenhang, nur einzelne Regimenter fochten gegen die dichten Österreicher: Hochkirch stand halb in Flammen, hier war der Kampf am hartnöckigsten, die Preußen fochten wie Verzweifelte, aber da sie wegen eines undurchdringlichen und ungewöhnlich anhaltenden Nebels sich durchaus nicht ordenen konnten, so war es bei allen KAnstrengungen der größten Tapferkeit nicht möglich, Widerstand zu leisten. ….(Auszug aus dem Allgemeine deutsche Real Encyclopädie für die gebildeten Stände, Band 4 von 1819 S. 805/806)

 

Geburts- Trauungs- und Todeslisten aus Hohkirch – (Quelle „Oberlausitzische Fama“)

Geborene

Nr. 40 vom 06.10.1825

 

Den 18. September, die Ehefrau des Bauers und Kirchvaters Steinert eine Tochter, Johanne Dorothee

 

Getraute

Nr. 40 vom 06.10.1825

 

Den 18. September, Johann Gottlieb Krahl, Inwohner in Görlitz, mit Anne Rosine Gründer

 

Liste wird fortgeführt

 

 

Comments are closed.