Antwort auf: [Funde] Ostpreussenblatt/Preußische Allgemeine Zeitung von 1945-

Startseite Foren Forschungsgebiet Ost- und WestpreußenNeu  [Funde] Ostpreussenblatt/Preußische Allgemeine Zeitung von 1945- Antwort auf: [Funde] Ostpreussenblatt/Preußische Allgemeine Zeitung von 1945-

#3038

Gast
Teilnehmer
  • Beiträge: 555
  • ★★★★★

Zitat: [OWP] Ostpreußenblatt, November 1953, Folge 34, 1. Teil

Folge 34 vom 21.11.1953, 1. Teil

Amtliche Bekanntmachungen

Amtsgericht   Soltau, den 23. Oktober 1953
II 27/53   Beschluss
Der Landwirt – zuletzt Volkssturmmann – Martin Stanschus, geb. am
24.11.1893 in Kinten, zuletzt wohnhaft gewesen in Kinten, Kreis
Heydekrug, Ostpreußen, gilt als verschollen und wird für tot erklärt.

Das Amtsgericht   Soltau, den 3. November 1953
II 123/53   Aufgebot
Der Rudolf Szurowski in Tewel Nr. 5, Kreis Soltau, hat beantragt,
seinen Bruder, den verschollenen Bauern Adolf Szurowski, zuletzt
wohnhaft in Tannenhorst, Ostpreußen, Kreis Goldap, für tot zu
erklären. Der bezeichnete Verschollenen wird aufgefordert, sich bis
zum 15. März 1854 bei dem hiesigen Gerict, Zimmer Nr. 9, zu melden,
widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen kann. An alle, die Auskunft
über Leben und Tod des Verschollenen geben können, ergeht die
Aufforderung, dem Gericht bis zu dem angegebenen Zeitpunkt Anzeige zu
machen.

Das Amtsgericht   Soltau, den 3. November 1953
II 99/53   Aufgebot
Die Ehefrau Gertrud Pelz, geschiedene Meinekat, geborene Gelhar, in
Münster, Rübezahlweg 34, hat beantragt, den verschollenen
Obergefreiten Willy Meinekat, zuletzt wohnhaft gewesen in Memel,
Sandwehrstraße 15 (Ostpreußen), für tot zu erklären. Der bezeichnete
Verschollene wird aufgefordert, sich bis zum 15. März 1954 bei dem
hiesigen Gericht, Zimmer Nr. 9, zu melden, widrigenfalls die
Todeserklärung erfolgen kann. An alle, die Auskunft über Leben und Tod
des Verschollenen geben können, ergeht die Aufforderung, dem Gericht
bis zu dem angegebenen Zeitpunkt Anzeige zu machen.

Das Amtsgericht   Soltau, den 3. November 1953
II 124/53   Aufgebot
Der Rudolf Szurowski in Tewel Nr. 5, Kreis Soltau, hat beantragt,
seine Tochter, die verschollene, ledige Edith Charlotte Szurowski,
zuletzt wohnhaft in Rodenstein, Kreis Goldap, Ostpreußen, für tot zu
erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich bis zum
15. April 1954 bei dem hiesigen Gericht, Zimmer Nr. 9, zu melden,
widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen kann. An alle, die Auskunft
über Leben und Tod der Verschollenen geben können, ergeht die
Aufforderung, dem Gericht bis zu dem angegebenen Zeitpunkt Anzeige zu
machen.

– 6 II 173/53 –   Aufgebot
Der August Ebernickel in Verden/Aller, Heinrich-Renke-Straße Nr. 6,
hat beantragt, seinen verschollenen Sohn, den Landwirt Robert Adolf
Ebernickel, geboren am 30. Januar 1906 in Pr.-Mar, Kreis Mohrungen,
Ostpreußen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird
aufgefordert, sich bis zum 24. März 1954, 10.00 Uhr.  bei dem hiesigen
Gericht, Zimmer Nr. 39, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung
erfolgen kann. An alle, die Auskunft über Leben und Tod des
Verschollenen geben können, ergeht die Aufforderung, dem Gericht bis
zu dem angegebenen Zeitpunkt Anzeige zu machen. Amtsgericht,
Verden/Aller, den 3. November 1953

Beschluss
1. – 14 II 48/53 –   Die Ehefrau Hedwig Stobbe, geb. Peter
(Zivilistin), geboren am 27.08.1897 zu Dittersdorf, Kreis Braunsberg,
zuletzt wohnhaft gewesen ebenda
2. – 14 II 70/53 –   Der Malerpolier Emil Augstein (Gefreiter),
geboren am 03.09.1896 zu Brandlauken, Kreis Labiau, zuletzt wohnhaft
gewesen in Königsberg, Sackheimer Mittelstraße Nr. 22
werden für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember
1945, 24 Uhr, festgestellt. Amtsgericht Hildesheim, 6. November 1953

– 54 II  146/53 –      Aufgebot
Die Ehefrau des Straßenwärters Adolf Kurjanowski, Minna, geb. Jäkel,
Essen-Stoppenberg, Essener Straße 102, hat beantragt, ihren
obengenannten Ehemann, geboren am 17.06.1887 in Dittersdorf in
Westpreußen, zuletzt wohnhaft gewesen in Illgenhöh, Ostpreußen für tot
zu erklären, weil er im Zusammenhang mit Ereignissen und Zuständen des
letzten Krieges vermisst ist. Der Verschollenen wird aufgefordert,
spätestens im Aufgebotstermin am 5. April 1954, 9 Uhr, dem
unterzeichneten Gericht, Zimmer 160, Nachricht zu geben, widrigenfalls
er für tot erklärt werden wird. Alle, die Auskunft über Leben oder Tot
des Verschollenen erteilen können, werden aufgefordert, dies
spätestens im Aufgebotstermin dem anzuzeigen. Essen, den 6. November
1953.     Das Amtsgericht

Auskunft wird gegeben

Über August Baltruschat, geb. 26.08.1889 in Alt-Lubönen, liegt eine
Nachricht vor; gesucht werden die Angehörigen aus Friedenswalde, Kreis
Tilsit.

Über nachstehende aufgeführte Königsberger Landsleute liegen
Nachrichten vor: 1. Frau Komm, verw. Reinhard, und Töchter Frau Sand
und Frau Radau, wohnhaft gewesen, Hansaring 64; 2. Frau Joseitis,
Hansaring 64; Frau Fürst, Bülowstraße 42; Frau Klein, Bülowstraße 12;
5. Frau Nähring,  Insterburger Straße 12.

Über Otto Czarnetzki, geb. 24.08.1901 in Waschulken, liegt eine
Nachricht vor; gesucht wird Familie Czarnetzki, Waiselhöhe, Kreis
Neidenburg

Über Johann Cymowski, geb. 03.11.1922 in Groß-Schlanz, liegt eine
Nachricht vor; gesucht wird die Mutter, Frau Marga Czymowski aus
Groß-Schlanz

Über Franz Tautorius aus Königsberg, Heeresbekleidungsamt Rothenstein,
liegt eine Nachricht vor

Über nachstehend aufgeführte Landsleute liegen Nachrichten vor:

1.        Ehefrau Berta Stachowitz, geb. 06.05.1883 in Pradau
2.        Witwe Auguste Stadie, geb. 29.05.1878 in Königsberg
3.        Anton Stangorra, geb. 17.01.1862 in Danzig
4.        Anna Steinau, Putzmeisterin, geb. 08.08.1883 in Labiau
5.        Alfred Steinert, Kaufmann, geb. 26.08.1887 in Kalgentrun in Bayern
6.        Anna Steinröck, geb. 01.02.1872 in Goldap
7.        Käthe Stobbe, Hausangestellte, geb. 30.01.1902 in Königsberg
8.        Karoline Stobbe, geb. 12.05.1909 in Moythienen
9.        Emil Stobbe, Schneider, geb. 29.10.1905 in Königsberg
10.        Witwe Berta Stoll, geb. 16.05.1879 in Königsberg
11.        Jakob Stolla, Magistratsamtsgehilfe, geb. 22.07.1860
12.        Ida Stolz, geb. 04.06.1885 in Königsberg
13.        Berta Stolzki, geb. 26.03.1881 in Rablacken, Kreis Fischhausen
14.        Ehefrau Helene Streich, geb. 25.08.1886 in Königsberg
15.        Witwe Margarete Stumm, geb. 03.11.1876 in Danzig
16.        Ewald Teck, Tischler, geb. 09.09.1878 in Pogerstin, Kreis
Fischhausen
17.        Ehefrau Margarete Thiede, geb. 08.02.1876 in Trier
18.        Witwe Marie Thiel, ge. 01.01.1890 in Wronnen, Kreis Lötzen
19.        Ingenieur Johannes Thiel, geb. 06.04.1884 in Schenklingsfeld
20.        Hannelore Thiel (Vater Ernst), geb. 20.04.1935 in Königsberg
21.        Witwe Johanne Thiel, geb. 13.03.1878 in Fuchsberg bei Königsberg
22.        Ehefrau Eva Thien, geb. 19.06.1889 in Braschen
23.        Hans Thulke, Arbeiter, geb. 04.04.1920 in Wommen
24.        Witwe Berta Tiedemann, geb. 12.12.1881 in Königsberg
25.        Agnes Tiessen, Schwester, geb. 07.07.1904 in Königsberg
26.        August Tobehn, Bezirksschornsteinfegermeister
<div>, geb.01.08.1875 in Königsberg
27.        Gerhard Tomoscheit, Lehrling, geb. 20.07.1931 in Langenort
28.        Ehefrau Klara Treichelt, geb. 26.02.1878 in Königsberg
29.        Karoline Treike, geb. 09.01.1873 in Karben
30.        Carl Troscheit, geb. 11.08.1867 in Grünhayn
31.        Marie Tumescheit, Wirtin, geb. 08.10.1884 in Stallbech,
Kreis Tilsit
32.        Fritz Umlauf, Musiker, geb. 13.03.1887 in Königsberg
33.        Max Unruh, Koch, geb. 02.02.1885 in Königsberg
34.        Auguste Unruh, ohne Angaben
35.        Ehefrau Antonie Urban, geb. 14.05.1883 in Hasenberg
36.        Walter Uter, geb. 23.03.1884 in Nickelsdorf, Kreis Wehlau
37.        Ehefrau Martha Vogel, geb. 13.08.1891 in Heiligenbeil
38.        Friedrich Vogel, Arbeiter, geb. 27.09.1880 in Neuhausen bei
Königsberg
39.        Ehefrau Lina Voigt, geb. 11.04.1879 in Bremen
40.        August Volkmann, Müller, geb. 24.01.1873 in Schneeberge
41.        Irmgard Wagner, geb. 08.07.1926 in Hamborn
42.        Ida Waduschat, geb. 07.05.1880 in Königsberg
43.        Wilhelm Walter, Oberwerkführer, geb. 16.10.1874 in Schönwiese
44.        Marie Wargel, geb. 07.02.1871 in Landskron
45.        Anna Weede, Näherin, geb. 23.02.1863 in Königsberg
46.        Marie Weidkuhn, geb. 29.03.1880 in Königsberg
47.        Grete Weinert, geb. 10.02.1884 in Königsberg
48.        Anna Welt, geb. Egler, geb. 25.02.1872 in Gr.-Lauth, Kreis
Pr.-Eylau
49.        Witwe Johanna Wenk, geb. 14.08.1867 in Fischhausen
50.        Witwe Juliane Wenzel, geb. 12.06.1889
51.        Witwe Margarete Wichert, geb. 21.08.1887 in Danzig
52.        Marie Wichmann, geb. 01.12.1875
53.        Witwe Dorothea Wiehle, geb. 07.12.1875 in Podgarts bei Thorn
54.        Clara Will, Schneiderin, geb. 04.05.1882 in Königsberg
55.        Ehefrau Marie Wille, geb. 01.09.1880
56.        Max Wille, Kaufmann, geb. 02.05.1880
57.        Richard Willuhn, Kellner (hatte einen Sprachfehler) weitere
Angaben fehlen
58.        Margarete Wilm, geb. 24.10.1895 in Königsberg
59.        Franz Windt, geb. 14.04.1874 in Annawalde
60.        Hans Winkler, Lehrer, geb. 14.02.1882 in Rüchgarben, Kreis
Bartenstein
61.        Emil Winkler, Tischler, geb. 28.10.1883 in Schaaksdorf
62.        August Wischnewski, Tischler, geb. 19-06.1896 in Königsberg
63.        Heinz Witt (Kind), geb. 10.03.1936?
64.        Witwe Helene Wittenberg, geb. 03.05.1882 in Königsberg
65.        Heinrich Wittern, Oberzugführer, geb. 11.12.1887 in Seesen im Harz
66.        Anna Wittke, Arbeiterin, geb. 16.01.1904 in Königsberg
67.        Witwe Wlisabeth Wittrich, geb. 16.08.1883 in Wingschienen,
Kreis Ragnit
68.        Helmuth Wohlgefahrt (Kind), geb. 01.08.1935 in Rauschbach,
Kreis Heiligenbeil (Vater Otto) der Wohnort ist höchstwahrscheinlich
Uderwangen gesesen
69.        Erika Wohlgefahrt (Kind), geb. 22.05.1934 in Rauschbach,
Kreis Heiligenbeil (Vater Otto)
70.        Hermann Wohnsdorf, Schlosser, geb. 19.12.1872 in
Gr.-Langwalde, Kreis Rastenburg
71.        Helga Wollermann (Kind), geb. 12.03.1939 in Königsberg
(Vater Rudolf)
72.        Ruth Wollermann (Kind), geb. 21.06.1933 in Häfensee, Kreis
Hannover (Vater Rudolf)
73.        Ehefrau Anna Woywod, geb. 22.04.1862 in Guttstadt
74.        Witwe Therese Wykowski, geb. 13.01.1881 in Wetzelhöfen,
Kreis Heiligenbeil
75.        Stefanie Wysocki, geb. 02.10.1924 in Altmark
76.        Heinz Zander, Invalide, geb. 23.08.1928 in Königsberg
77.        Max Ziegler, Rechtsanwalt, geb. 28.10.1879 in Braunsberg
78.        Witwe Auguste Ziehl, geb. 23.05.1875 in Stahlen, Kreis Rastenburg
79.        Friedrich Zigahn, geb. 10.01.1864 in Norgehnen, Kreis Fischhausen
80.        Witwe Elisabeth Zilius, geb. 23.04.1879 in Königsberg
81.        Margarete Zoellner, geb. 19.10.1889 in Kobbelbude
82.        Brigitta Zirkwitz, geb. 19.11.1928 in Königsberg
83.        Maria Zwailina, geb. 31.05.1884

Auskunft wird gegeben

Gesucht werden: Paul Gerdes, Viehhandlung, Königsberg, Unterhaberberg
27a und Frau Charlotte, geb. Krause, und Eva Behrendt aus Tilsit. Der
Suchende ist Russlandheimkehrer

Hildegard Palkowski oder Falkowski, jetzt 18 Jahre alt, die bei ihren
Großeltern in Seebuden, Kreis Allenstein gelebt hat, sucht ihre
Mutter, die jetzt Odrian heißen soll. Wer weiß etwas über ihren
Verbleib?

Das Kind Gerda Hoffmann, welches im November 1945 mit einem
Kindertransport von Königsberg nach Westdeutschland kam, sucht seine
Eltern. Das Kind soll aus dem Samland stammen und als Geburtsort wird
Waldau angegeben. Hatte eine Schwester Toni und drei Brüder.

Gesucht werden die Gutsbesitzer, Böhm, Glaubitten; Bertram, Markusen;
Pris, Paslack; von der Gröben, Sporgeln, Rosenow, Schmierdheim;
Rathke, Lakmehlen

Ferner: Heinz Phillip aus Königsberg, ehemaliger SS-Angehöriger der
Leibstandarte LAH, und Fräulein Sieglinde Lange, jetzt etwa 27 Jahre
alt, aus Königsberg, Straße der SA 5. – Die landwirtschaftliche
Lehrerin Ilse Lutterkorth. – Fräulein Ilse Tolksdorf aus Allenstein,
Wadanger Straße 37, tätig gewesen bei der Stadtverwaltung.

Gerhard Lau, geb. 27.08.1912 in Ilmsdorf, Kreis Gerdauen, wohnhaft
gewesen in Seewald; er wird seit dem 17.04.1945 als Soldat vermisst

<u>Folgende Königsberger werden gesucht:</u>

William Büttner, Königseck 15; Fritz Erlach und Frau Gertrud, geb.
Krause, Steile Straße 25; Fräulein Else Gimboth, Kaporner Straße 23a;
Berta Lehmann, geb. Biegmann, Bachstraße 12; Dr. Gerhard Neumann,
Arzt, und Frau Zita, geb. Mauder, Hammerweg 16; Wolfgang Strauß, Major.

Ferner werden gesucht:
Witwe Minna Dombrowski, etwa 32 Jahre alt, hatte zwei Kinder, aus
Liebenfelde bei Labiau

Gustav Balzer, etwa 40 Jahre alt, sowie dessen Vater Gustav Balzer,
ehem. Justizbeamter aus Lyck

Karl Schröder, und Günther Siegmund aus Niedersee, Kreis Sensburg

Stellmacher Emil Kubbutat aus Gr.-Kuglack, Kreis Wehlau, zuletzt im
Mai 1945 beim Aufbau der Luisenbrücke in Tilsit gesehen, er soll dann
in ein Krankenhaus in Tilsit gekommen sein

Kurt Bischoff, geb. 16.11.1921, aus Seeburg, Kreis Rößel, Abbau 18,
Sohn von Franz Bischoff aus Seeburg

Fräulein Hedwig Klettke, geb. am 15.10.1927, wohnhaft gewesen in
Mühlental, Kreis Schröttersburg, Reg.-Bezirk Zichenau

Fritz Siemund, geb. 21.03.1909, Mettkeim bei Labiau; Anna, geb.
Bojahr;Ursula, geb. 1934 in Lauth bei Königsberg; Gerhard, geb. 1935,
Bothenen bei Nautzken. Alle Gesuchten wohnten 1945 in Königsberg,
Schönfließer Allee

Frau Hanna Prepeneit, geb. am 06.02.1903 aus Königsberg, Kuckstraße 11

Polizeioberwachtmeister Emil Grau, Heimatanschrift: Bodenhausen, Kreis
Goldap, Feldpostnr. 38 366 C. Zuletzt vermutlich in der Gegend von
Cottbus-Guben gewesen, seit Frühjahr 1945 vermisst.

Paul Tuefert, geb. 10.06.1904, aus Hirschberg, Kreis Osterode, Abbau,
Anfang Januar 1945 verschleppt.

Für Todesmeldungen

Emma Auguste Grau, geb. Willuweit, geb. 15.09.1881 aus Königsberg,
Yorckstraße 90, soll 1946 oder 1947 in einem Stift in der Yorckstraße
verstorben sein. Es werden Augenzeugen gesucht, die ihren Tod
bestätigen können.

Schmiedemeister Gustav Jordan, geb. 19.01.1883 in Lomp, Kreis Pr.-
Holland, und Grete Jordan, geb. 04.08.1921 in Lomp, werden seit
Februar 1945 vermisst. Wer kann Auskunft geben über ihren Verbleib?

Erich Koschorreck, geb. 28.06.1911, zuletzt Gefreiter bei der
Infanterie, soll am 13.08.1942 bei Schelomsk in Russland gefallen
sein. Es werden Augenzeugen gesucht, die seinen Tod bestätigen können.
Seine Ehefrau Lucie Koschorreck mit Kindern, Hannelore und Jürgen aus
Neukuhren (Samland) wird seit Januar 1945 vermisst. Wer kann Auskunft
geben über ihren Verbleib?

Landwirt Gottlieb Steffner, geb. 05.01.1878 in Jogolehnen, Kreis
Gumbinnen, und seine Ehefrau Ida Steffner, geb. Uepach, geb.
02.08.1886 in Praßberg, Kreis Goldap, zuletzt wohnhaft gewesen in
Groß-Rominten, Kreis Goldap, werden vermisst. Wer kann Auskunft geben
über ihren Verbleib?

Hans Krüger, geb. 06.03.1912 in Guben, zuletzt Oberleutnant bei der 1.
Komp., Bauabt. 21, soll am 01. März 1943 bei Dnjepropetrowsk in
Russland gefallen sein. Es werden Augenzeugen gesucht, die seinen Tod
bestätigen können.

Bestätigungen

Wer kann bestätigen, dass Alwin Dietrich, geb. 04.02.1897, in den
Jahren 1939/1940 im Kreis Zichenau als Bezirkslandwirt tätig gewesen
ist?

Landsleute, die sich der Scheidung des Landsmannes Georg Czelinski,
geb. 11.09.1910 und seiner Ehefrau Gertrud, geb. Decker, in
Kukukswalde bei Passenheim, Kreis Ortelsburg, im April 1944 erinnern,
werden um Angabe ihrer Anschriften gebeten.

Gesucht wir der ehemalige Kompanieführer der 3. Kompanie des
Königsberger Sicherheitsdienstes (S.H.D.), Hauptmann Preuss, früher
Offizier bei der Königsberger Feuerwehr. Preuß kann bestätigen, dass
Fritz Hundsdörfer am 06.04.1945 in Königsberg, Kastanienallee,
verwundet worden ist. (Preuss oder Preuß? Der Name wurde leider
unterschiedlich geschrieben)

Wer kann bestätigen, dass Franz Zimmermann seit 1937 in Insterburg
gewohnt hat und bei der Justiz Insterburg und in der Strafanstalt
Schröttersburg tätig gewesen ist?

Zitat-Ende</div>