Antwort auf: [Funde] Ostpreussenblatt/Preußische Allgemeine Zeitung von 1945-

Startseite Foren Forschungsgebiet Ost- und WestpreußenNeu  [Funde] Ostpreussenblatt/Preußische Allgemeine Zeitung von 1945- Antwort auf: [Funde] Ostpreussenblatt/Preußische Allgemeine Zeitung von 1945-

#3101

Gast
Teilnehmer
  • Beiträge: 555
  • ★★★★★

Seite 15.  Pr.-Eylau

Aus Worienen wird Elisabeth Brandt gesucht (soll in Gegend Merseburg,
Sowjetzone gewesen sein)

Aus Eichhorn: Angehörige oder Bekannte von Gustav Paul, geb. 1883.

Wer kennt Angehörige von Eilt Sanewski, geb. etwa 1923, aus Wilhelmhöh
(Gemeinde Worglitten oder Kl.-Dexen/Stablack)?

Folgende Orte sind bisher ganz besonders schlecht versorgt:
Borchertsdorf, Powarschen, Sortlack, Pudelkeim., Altsteegen,
Mollwitten, Poschloschen, Pompcken mit Waldkeim, Posmahlen, Wogau,
Grünbaum, Tiefenthal. Die Zahl der bisher gemeldeten lebenden
Einwohner liegt unter 20 Prozent.

Heiligenbeil

Nach einem Schulvortrag über unsere ostpreußische Heimat, starb
unerwartet für seine Verwandten und Freunde an Herzschlag am 22.
Januar 1954 in Heidelberg der Landwirt und Oberst a. D. Hans
Scharfenorth. Er war der letzte Besitzer des seit Jahrhunderten im
Besitz der Familie befindlichen Hofes in Legnitten. Wie sein Vater
Leopold  Scharfenorth, der als Vorsitzender des Kreisausschusses,
Deputierter der Generallandschaft für die Kreise Heiligenbeil und
Pr.-Eylau und als Amtsvorsteher von Pörschken sich stets für die
Allgemeinheit einsetzte, hatte dieser tapfere Soldat zweier Weltkriege
sein Leben dem Gedanken der Pflicht geweiht. Zusammen mit dem
Lichtbildner Otto Stork hat er in den westdeutschen Schulen Vorträge
über unsere ostpreußische Heimat gehalten und es dabei verstanden, die
Jugend zu begeistern. Den väterlichen Hof in Legnitten übernahm er
1928 in einer für die Landwirtschaft schweren Zeit. Ihm stand seine
Frau Gertrud, geb. Hempel tatkräftig zur Seite, und es war ihm
vergönnt, durch Bodenmeliorationen und bewusste Züchtung der
Herbuchherde die Erträgnisse des Hofes erheblich zu steigern. Die
Nachbarn schätzten Hans Scharfenorth als einen gerade denkenden und
hilfsbereiten Mann. Die Treue seiner Mitarbeiter auf dem Hof zeigte
sich auch darin, dass sie bis zuletzt an ihn schrieben, auch aus der
sowjetisch besetzten Zone. Mit Hans Scharfenorth verliert nicht nur
die Gemeinschaft, der in seiner vornehmen Gesinnung und in seiner
selbstverständlichen Pflichterfüllung vorbildlich war. Wir werden sein
Andenken in Ehren halten. Karl Knorr, Kreisvertreter von Heiligenbeil

Seite 15.  Pr.-Holland

Gesucht werden:
Pr.-Holland: Eduard Ewald und Fritz Kock (Bahnhofstraße); Familie
Georg Wohlgemuth (angeblich in Hamburg)

Mühlhausen: Eheleute Gustav und Anna Becker, geb. Marx, Kirchenstraße;
Irene Götze, geb. Thiel, geb. im Mai 1921, Pr.-Holländer Straße;
Eheleute Bruno und Meta Thiel, Landwirt und Fuhrunternehmer,
Pr.-Holländer Straße; Anna Gayke, geb. Mahl, Ordinanzstraße bei
Griebat (Vater war Straßenwärter); Eheleute Erich und Ida Schulz, geb.
Zander und deren Kinder Reinhold und Edith, SA-Siedlung; Freu Hedwig
Boll, Kreissparkasse: und die jetzige Anschrift von Frau Ellinger
(Konditorei) und Kinder.
Ferner: Adolf Ewald, Pergusen; Auguste Hirt, geb. Ewand, Alt-Teschken;
Berta Budweg, geb. Ewald, Kampenau; Frietz Ewald, Grünhagen; Auguste
Eising, geb. Sacholski, Marienfelde.
Wer kann Auskunft geben über Schuhmachermeister Hermann Melzer,
Pr.-Holland, Markt 14 und über Willy Kunz, Pfeiffertswalde? Kunz war
als Soldat verwundet, ist nach Sibiren verschleppt, dort selbst
gesehen worden und soll angeblich dann in ein Lazarett gekommen sein.
Soweit hierüber Anfragen vorliegen, werden diese – auch späterhin –
nur dann schriftlich beantwortet, falls durch die Suchaktion ein
Erfolg zu verzeichnen ist.