Amtsgericht Hamburg-veröffentlichte Namen

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 29)
  • Autor
    Beiträge
  • #2184

    Gast
    Teilnehmer
    • Beiträge: 555
    • ★★★★★

    Amtsgericht Hamburg-St.Georg
    Öffentliche Aufforderung

    970 IV-VI 3300/04

    Am 26.12.2004 verstarb in Hamburg die Agnes Wylegalla, geboren am 18.12.1913 in Schiffbek, jetzt Hamburg, zuletzt wohnhaft in Hamburg.

    Hier liegt ein Erbscheinsantrag von Erben der dritten Ordnung vor. Hinsichtlich folgender Personen konnte deren Schicksal nicht geklärt werden:
    a)

    Edmund Kiedrzyn, geb. am 02.01.1926 in , vermisst seit 13.09.1944 (Sohn der Schwester der Erblasserin, der Marie Kiedrzyn geb. Wylegalla, geb. 24.10.1893, vorverstorben am 07.10.1963, möglicher Erbe zweiter Ordnung)
    b)

    Casimir Pluta, verstorben vor 1897 (Großvater mütterlicherseits der Erblasserin)
    c)

    Anna Pluta geb. Drygas, verstorben vor 1897 (Großmutter mütterlicherseits der Erblasserin)
    d)

    Valentinus Wylegala, geb. 03.01.1865 (Bruder des Vaters der Erblasserin)
    e)

    Vincentius Wylegala, geb. 29.07.1867 (Bruder des Vaters der Erblasserin)
    f)

    Anastasia Wylegala, geb. 16.02.1873 (Schwester des Vaters der Erblasserin)
    g)

    Marianus Wylegala, geb. 10.11.1897 (Sohn eines Bruders des Vaters der Erblasserin, des Josephus Wylegala, geb. 18.02.1863)

    Verstarben die vorgenannten Personen vor der Erblasserin, so treten deren eheliche Abkömmlinge an deren Stelle.

    Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen sechs Wochen ab Veröffentlichung beim Amtsgericht Hamburg-St. Georg melden, andernfalls ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt wird.

    Der Nachlasswert wurde mit ca. 40.000,- € angegeben.
    Hamburg, 26. März 2012
    Amtsgericht Hamburg-St. Georg, Abt. 970

    #2186

    Gast
    Teilnehmer
    • Beiträge: 555
    • ★★★★★

    Amtsgericht Hamburg – Altona
    Nachlassgericht

    310 IV-VI 324/01

    In der Nachlasssache Margarete Eva Zitzmann, geboren am 09.09.1924 in Königsberg (Preußen), verstorben am 21.03.2001 in Hamburg, zuletzt wohnhaft: Waidmannstraße 37 in Hamburg, Nachlasspfleger: Bernd Clasen, Schloßmühlendamm 7, 21073 Hamburg, Az.: ZitzEv 7188/NaP 01RK (E.Zitzmann/23a), ergeht folgende öffentliche Aufforderung nach § 2358 II BGB:

    Trotz intensiver Ermittlungen des Nachlasspflegers und der professionellen Erbenermittlerin, Hoerner Bank AG, konnten nicht alle urkundlichen Belege zum Nachweis des Erbrechts auf (3. Erbordnung) beigebracht werden. Nach Aktenlage ergibt sich Folgendes:

    Die Eltern der Erblasserin waren Otto Eduard Hirsch, geb. 17.05.1892 (1891) in Friedrichswalde, Krs. Tilsit-Ragnit, u. verst. 21.03.1982 in Bargteheide, sowie Anna Grete Hirsch, geb. Schrader, geb. 17.04.1895 in Nettschunen, Krs. Tilsit-Ragnit.

    Weitere Kinder neben der Erblasserin hatten sie nicht.

    Die Großeltern mütterlicherseits, Johann Christoph Ewald Schrader, geb. 20.12.1859 in Nettschunen u. verst. (01.09.1929?), sowie Johanne Adeline, geb. Masur, geb. 12.09.1866 in Nettschunen u. verst. 18.02.1942 in Tilsit (Eheschließung am 25.10.1889 in Ickschen, Krs. Tilsit-Ragnit), hatten neben der Erblasserinmutter folgende Kinder:
    1.

    Ernst Ewald Schrader, geb. 03.07.1901 in Nettschunen u. verst. 03.02.1906 (wohl) ebenda,
    2.

    Walter Heinrich Schrader, geb. 21.10.1890 (in Nettschunen), näheres unbekannt.

    Die Großeltern väterlicherseits, (Johann) Eduard Hirsch, verst. wohl ca. 1928, sowie Henriette, geb. Meschkat, geb. 06.05.1867 in Friedrichswalde u. verst. im März 1943 in Wersmeningken (= Langenfelde), Krs. Schloßberg (Ostpr.), hatten neben den Erblasserinvater noch folgende Kinder:
    1.

    Paul Hirsch, der im 1. Weltkrieg gefallen sein soll
    2.

    Walter Hirsch, der ca. 1938 in Wersmeningken (= Langenfelde) verstorben sein soll
    3.

    Max Hirsch, geb. 28.06.1893 (ggf. in Wersmeningken) u. verst. 13.12.1975 in New York City (Manhattan). Dieser war mit Camille, geb. Windisch verheiratet und hatte nur zwei Kinder:
    a) Agnes Camille Sailer, geb. Hirsch, geb. 12.07.1918 in New York City (= Miterbin)
    b) Elizabeth Hirsch, geb. 11.04.1935 u. kinderlos verst. 21.01.1994 in New York City (Manhattan).
    4.

    Anna Martha Maria Schönfeld, geb. Hirsch, geb. 14.08.1894 in Friedrichswalde (später: Friedrichswalde B), Krs. Tilsit-Ragnit u. verst. 11.08.1988 in Emmerich, Krs. Kleve. Sie hat am 05.01.1925 in Wersmeningken (= Langenfelde), Krs. Schloßberg (Ostpr.) Gustav Wilhelm Schönfeld geheiratet und hatte nur folgende Kinder:

    a) Horst Gustav Schönfeld, geb. 07.05.1926 in Ragnit, Krs. Tilsit-Ragnit u. kinderlos gefallen am 26.01.1945 im Raume der Straße von Sarosd nach Mezöszentgyörgy (Ungarn),
    b) Gertrud Martha Boogaard-Schönfeld, geb. Schönfeld, geboren am 14.07.1928 in Ragnit, Krs. Tilsit-Ragnit (= Miterbin)
    5.

    Ewald Franz Hirsch, geb. 18.04.1897 in Langenfelde, Krs. Schloßberg (Ostpr.) u. verst. 05.12.1957 in Potsdam. Er war mit Helene Maria, geb. Meinke verheiratet und hatte nur folgende Kinder:
    a) Eduard Gustav Paul Hirsch, geb. 04.04.1921 in Langenfelde, Krs. Schloßberg u. verst. 04.08.1987 in Heide. Dieser war mit Frieda Else Hildegard, geb. Elschner verheiratet und hatte nur eine Tochter:
    Heidrun Helene Marie Huber, geb. Hirsch, geb. 26.07.1954 in Potsdam (= Miterbin)
    b) Helene Erna Maxara, geb. Hirsch, geb. 08.06.1922 in Langenfelde, Krs. Schloßberg (= Miterbin)
    6.

    Adolf Emil Hirsch, geb. 27.05.1899 in Langenfelde, Krs. Schloßberg u. verst. 23.08.1974 in Fürstenberg / Havel. Er war mit Minna, geb. Gervat verheiratet und folgende Kinder:
    a) Gerhard Hirsch, geboren am 11.07.1931 in Langenfelde, Krs. Schloßberg u. kinderlos verst. 22.04.1977 in Erfurt,
    b) Magdalena/e Müller, geb. Hirsch, geb. 23.03.1934 in Langenfelde (= Miterbin)
    c) Herbert Hirsch, geb. 20.12.1937 u. verst. 12.06.1945 (in Langenfelde?)
    d) Brunhilde Erika Van Hoyweghen, geb. Hirsch, geb. 11.05.1943 in Langenfelde, Krs. Schloßberg (= Miterbin)
    7.

    Bruno Hirsch, geb. 07.08.1902 (in Langenfelde?) u. verst. am 23.02.1973 in Bergen, New Jersey. Er war mit Pauline, geb. Haag verheiratet und hatte folgende Kinder:
    a) Bruno Paul Hirsch, geb. 31.01.1934 in New Jersey (= Miterbe)
    b) Donald Edward Hirsch, geb. 13.06.1937 in Jersey City, New Jersey (= Miterbe)
    8.

    Paul Erich Hirsch, geb. 24.03.1905 in Langenfelde, Krs. Schloßberg (Ostpr.) u. 09.02.2000 in Lübeck. Er war mit Ursula Ruth, geb. Alt verheiratet und hatte einen Sohn:
    Dieter Fritz Erich Hirsch, geb. 11.05.1937 in Langenfelde, Krs. Schloßberg (Ostpr.) (= Miterbe).

    Soweit die o. g. Personen in Ostpreußen geboren sind, fehlen fast sämtlich die urkundlichen Nachweise, insbesondere Geburtsurkunden. Teilweise wurden nachträglich Eintragungen im Familienbuch aufgrund Grundlage von eidesstattlichen Versicherungen vorgenommen.

    Es ergeht gemäß § 2358 II BGB an Personen bzw. deren Abkömmlinge, denen Erbenrechte zustehen könnten, die Aufforderung, binnen 8 Wochen ab Veröffentlichung dieses Beschlusses im elektronischen Bundesanzeiger ihre Rechte beim Nachlassgericht Hamburg-Altona, Max-Brauer-Allee 91, 22765 Hamburg, unter Vorlage öffentlicher Urkunden, die die Verwandtschaft zur Erblasserin und die Abstammung zu den gesuchten Personen beweisen, zur Geltendmachung der ihnen zustehenden Erbrechte schriftlich anzumelden.

    Nach fruchtlosem Fristablauf wird ein Erbschein erteilt werden, der die Erbfolge, wie sie oben dargelegt ist, als vollständig und richtig unterstellt und die gesuchten Personen nicht berücksichtigt.

    Der restliche Nachlasswert beträgt ca. 140.000,00 €.
    Hamburg, den 16.02.2012

    #2188

    Gast
    Teilnehmer
    • Beiträge: 555
    • ★★★★★

    Amtsgericht Hamburg
    Öffentliche Aufforderung

    72-76 VI 2521/09

    Der am 5. Februar 1903 in Mönkeberg, Krs. Plön geborene, zuletzt in Hamburg wohnhaft gewesene deutsche Staatsangehörige Hugo Heinrich Horst ist am 4. Februar 1987 in Hamburg verstorben.

    Er hat keine Verfügung von Todes wegen hinterlassen, somit ist die gesetzliche Erbfolge eingetreten.

    Der Erblasser war einmal verheiratet mit Marie Emilie Josefine Johanna Ungermann, geb. 5.1.1911, die Heirat erfolgte am 23.8.1967 in Hamburg. Die Ehe wurde am 27.3.1979 durch das Amtsgericht Hamburg rechtskräftig geschieden.

    Kinder sind aus der Ehe nicht hervorgegangen. Der Erblasser hat keine Abkömmlinge gehabt.

    Eltern des Erblassers waren Klaus Heinrich Horst, geb. 24.5.1869, vorverstorben am 16.5.1911 und Emma Catharina Sievers, geb. 6.1.1878, vorverstorben vor dem 12.5.1975. Die Eheschließung der Eltern erfolgte am 8.11.1896.

    Die Mutter des Erblassers war nach dem Tod seines Vaters in einer zweiten Ehe verheiratet mit Marx Dibbern, geb. am 31.10.1876, der am 12.5.1975 in Oberwihl verwitwet verstorben ist. Die Eheschließung erfolgte am 31.12.1915 in Mönckeberg.

    Aus der zweiten Ehe seiner Mutter sind Halbgeschwister des Erblassers nicht hervorgegangen. Aus der Ehe seiner Eltern sind als Geschwister drei Schwestern des Erblassers hervorgegangen:
    1.

    Olga Klaudine von Bercken geb. Horst, geb. 18.1.1899, verheiratet mit Friedrich Wilhelm Rudolf Viktor Franz von Bercken, die Eheschließung erfolgte am 29.7.1922.

    Diese Schwester ist am 1.8.1991 nachverstorben. Dieser Stamm ist geklärt.
    2.

    Agnes Helene Horst geb. am 23.2.1897, vorverstorben am 10.8.1974, verheiratet mit Johannes Friedrich Heinrich Boller, geb. 12.11.1896, die Eheschließung erfolgte am 11.10.1919 (StA Neumühlen-Dietrichsdorf Nr. 86/1919).

    Sie hat eine Tochter hinterlassen. Erika Herta Emma Maier geb. Boller, geb. 20.11.1920, nachverstorben am 7.11.2003. Dieser Stamm ist geklärt.
    3.

    Clara Wilhelmine Horst, geb. 23.2.1897 (StA Schönberg Nr. 23/1897), Zwilling von Agnes Horst. Ihr Verbleib konnte nicht geklärt werden.

    Diese Schwester soll als Kind vorverstorben sein. Ihrem Geburtseintrag beim Standesamt Schönberg ist ein Sterbehinweis jedoch nicht beigeschrieben.

    Allen Personen, denen neben den hier bereits bekannten Erben Erbrechte am Nachlass zustehen, werden hiermit aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung dieser Aufforderung bei dem unterzeichneten Amtsgericht anzumelden.

    Anderenfalls wird ein Erbschein erteilt, der diese Rechte unberücksichtigt lässt.

    Der Wert des reinen Gesamtnachlasses beträgt ca. 7.400,00 Euro. Es ist eine Nachlasspflegschaft eingerichtet worden. Nachlasspfleger ist Rechtsanwalt Jörg-Joachim Jäger, Schweriner Straße 4, 22143 Hamburg.
    Hamburg, 11. Mai 2011
    Gökes, Rechtspflegerin

    #2190

    Gast
    Teilnehmer
    • Beiträge: 555
    • ★★★★★

    Amtsgericht Hamburg
    Öffentliche Aufforderung

    72-76 VI 341/08 – 11. Dezember 2009

    Die am 15. Januar 1923 in Karnap, jetzt Essen, geborene und zuletzt in Hamburg, Eichenstr. 81, 20255 Hamburg, wohnhaft gewesene deutsche Staatsangehörige Helgard Trude Giese geb. Geller, ist am 29. September 2006 in Hamburg verstorben.

    Sie war mit Fritz Paul Giese verheiratet, der am 29. Mai 1971 in Hamburg verstorben ist, Kinder hatte sie nicht.

    Die Eltern waren
    1)

    Albert Geller
    geboren am 26. Mai 1894 in Karnap, jetzt Essen
    verstorben am 19. April 1964 in Essen
    2)

    Auguste Geller, geb. Soyan
    geboren am 25. November 1892 in Karnap, jetzt Essen
    verstorben am 8. April 1958 in Essen

    Aus deren Ehe gingen noch zwei weitere Kinder hervor:
    a)

    Else Johanna Richter geb. Geller
    geboren am 6. März 1917 in Karnap, jetzt Essen
    verstorben am 26. November 1975 in Waltrop

    Sie hatte ein Kind aus der Ehe mit Günther Richter
    (Eheschließung 14. Dezember 1940 in Kattowitz), nämlich
    Klaus Richter
    geboren am 1. Dezember 1941 in Gleiwitz

    Über den Verbleib von Klaus Richter ist nichts bekannt, er soll sich zuletzt im Ruhrgebiet aufgehalten haben.
    b)

    Olga Brandenburg geb. Geller
    geboren am 10. Juli 1926 in Karnap, jetzt Essen
    verstorben 5. September 1990 in Köln

    Sie hat zwei Kinder.

    Der Stamm ist geklärt, Erbscheinsantrag liegt vor.

    Aus der 2. Ehe des Erblasservaters mit Luise Helene Maria Geller geb. Lehmann sind keine Kinder hervorgegangen.

    Diejenigen Personen, denen Erbrechte am Nachlass der Erblasserin zustehen, insbesondere Klaus Richter bzw. dessen mögliche Abkömmlinge, werden aufgefordert, ihre Erbrechte binnen einer Frist von 6 Wochen, die am Tag der Einrückung dieser Aufforderung in den Bundesanzeiger beginnt, bei dem unterzeichneten Amtsgericht anzumelden.

    Der Nachlasswert beträgt 5.500,– €.

    Wulff, Rechtspflegerin

    #2192

    Gast
    Teilnehmer
    • Beiträge: 555
    • ★★★★★

    Amtsgericht Hamburg-Barmbek
    Öffentliche Aufforderung

    870 VI 891/07

    Am 25.04.2007 verstarb in Hamburg Gerda Hedwig Müller geb. Schories geboren am 30. Juni 1921 in Tilsit/Ostpreußen zuletzt wohnhaft in Hamburg.

    Als gesetzlicher Erbe zu 1/2 kommt ein Bruder, Willi Heinz Schories in Betracht.

    Er wurde am 28.10.1917 in Tilsit als Kind der Friedrich Otto Schories geb. 18.06.1877 in Peterswalde und Johanne Henriette Schories geb. Plauschinat, geb. 01.09.1881 in Birstonischken Kreis Tilsit, geboren. Er soll im Jahre 1944 für vermisst erklärt sein. Weiteres ist nicht bekannt geworden.

    Verstarb Willi Heinz Schories vor der Erblasserin, so treten seine Abkömmlinge an seine Stelle.

    Die in Frage kommenden Erben wollen sich unter genauer Darlegung der Verwandtschaftsverhältnisse binnen sechs Wochen ab Veröffentlichung beim Amtsgericht Hamburg-Barmbek melden, andernfalls Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt wird.

    Der Wert des Nachlasses: 60.000,– €
    Hamburg-Barmbek, den 13.11.2008
    Serbes, Rechtspflegerin

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 29)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.